Startseite

Bild der Evangelischen Gemeinschaft Buckow

Herzlich Willkommen!
Besuchen SIe unsere Gemeinschaft!
Eine Kirche, im Herzen von Buckow, am Rande der Gropiusstadt.

Fritz-Erler Allee 79
12351 Berlin
030 – 60 97 28 91

Gottesdienst
Jeden 1. und 2. Sonntag im Monat um  10:30 Uhr
Jeden 3, 4 und 5. Sonntag im Monat um 18:00 Uhr
(im Winter um 17:00 Uhr)

Auch in schwierigen Zeiten Gottes Wort hören - Telefonandachten:

jeden ersten Freitag im Monat mit Johannes Weider (Verbandsinspektor a.D.)

jeweils 19:00 - 19:30 Uhr

Einwahl zum Festnetztarif: 06151-275 269 356. Code: 9529



Angedacht: April 2021

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde!“ Jeder Bibelleser kennt ihren ersten Satz. Viel später enthüllt der Apostel Paulus ein pikantes Detail dazu. „In IHM ist alles erschaffen.“ Rückfrage: in WEM? Paulus spricht von „Erkenntnis Gottes“. Hier wird „dem Vater“ gedankt, weil er uns „ins Reich seines lieben Sohnes“ gebracht hat! Es folgt eine zentrale Erklärung über den Sohn: „In ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden“ und „in ihm ist alles im Himmel und auf Erden geschaffen“. Es ist Jesus, der „innerhalb der Gottheit“ für die Schöpfung zuständig ist. Zwischen beiden Erklärungen steht unser Satz, der kein Aprilscherz ist! Er trägt eine doppelte Aussage in sich. 1.) Jesus = „Bild des unsichtbaren Gottes“! Das erinnert an den ersten Menschen Adam, als „Bild Gottes“. Nach dem Fehltritt konnte Adam diese Funktion nicht mehr füllen. Jesus ist der zweite Adam, das vollkommene Bild Gottes. 2.) Jesus = „der Erstgeborene“! Nicht chronologisch, sondern in der Bedeutung. Dieser Sohn steht der gesamten Schöpfung vor! Das ist biblisches Denken. Israel gilt in diesem Sinne als „Erstgeborener“ vor allen anderen Völkern. König David, Zuhause der Jüngste, wurde zum Erstgeborenen ernannt (Psalm 89,28). Entscheidungen Gottes! Dieser Psalm nennt zweimal einen „Gesalbten“, der zum „Erstgeborenen über alle Könige der Erde“ erhoben wird. Passt zu Jesus. Weder konnte der Großkönig Herodes Jesus erwischen, noch Pilatus. Ihm erklärte es Jesus so: „Du hättest keine Macht über mich, wenn sie Dir nicht von oben gegeben wäre.“ Der Geringere verurteilte den Ranghöheren, weil Gott es so wollte! Dass Christus auf Deutsch „der Gesalbte“ heißt bestätigt Psalm 89. Der Sieg von Ostern ist der Motor der Christenheit. Noch nie hat ein Mensch den Friedhof lebend verlassen, ohne nochmal sterben zu müssen. Das gilt nur für Jesus Christus, weil er einfach Gott ist! An den Feierlichkeiten zu Ostern können Sie in unseren Gemeinschaften mehr darüber erfahren!


Armin Bräuning